| next best thing |

jetzt hast du es ja immer noch zu keinem flaming lips konzert geschafft, wie ich dich kenne. also kommen die flaming lips zu dir. ende august.

näher wirst du dem besten konzertereignis des internationalen tourneeplans wohl nie kommen, weil du mir wieder einmal nicht wirklich glaubst. selbst schuld kann ich da nur sagen. mehr ausschnitte aus der DVD: she don't use jelly live (kompletter song).


| irish music |

jetzt scheint es fast als sei hier zusammengekommen, was schon lange zusammengehört. es ist nämlich so, dass die iren selbst gar nicht so oft irische musik hören. nicht dass du glaubst, die spielen da im radio den ganzen tag nichts anderes als fiddle, tin whistle und bodhran. nein, die iren sind alte country fans. haben ja schließlich genug verwandte dort.

Bruce20070706

und also holt sie der boss genau dort ab. bruce springsteen in grandioser form, egal ob bei nicht mehr zu erkennenden alten hadern wie "atlantic city" oder "if i should fall behind", bei nummern aus seinem pete seeger tribute album oder bei fremdkompositionen wie paul youngs "common people".

ständig drängen sich fiddle und tin whistle in den vordergrund, jolt das banjo im hintergrund und auf der bühne steht einer, dem man die freude am spielen noch ankennt. und der "hat-er-schon-einen-neuen-sänger-fraktion" sein gesagt: wenn patti smith zu singen anfängt bist du immer wieder froh, dass bruce springsteens sänger noch immer bruce springsteen heißt.

jetzt weiß ich ja wirklich nicht, ob springsteen die konzerte in dublin extra so angelegt hat, aber manchmal klingt er mehr wie the pogues als der alte working class hero aus new jersey. eben ein working class hero aus dublin.

eine doppelcd die vom ersten bis zum 23. song spaß macht und dann auch noch eine DVD beinhaltet. aber die kann ich jetzt noch nicht beurteilen. quasi ein supersize XXL bruce value pack.


| strong buy |

jetzt wird es aber wieder einmal zeit dich einzuweihen, was mein cdplayer derzeit so von sich gibt. nachdem die mika cd schon halb so dünn ist wie vor dem kauf und ich herbert grönemeyer seit 12 tagen nicht mehr gesehen habe, sind jetzt gerade zwei bands hip, die in den vergangenen jahren in ermangelung neuer studioalben etwas in den hintergrund gedrängt wurden:

the boy with no name, das fünfte studio album der schottischen britrocker - quasi schbritrocker - travis, und das erste seit knapp nach ihrem berühmten frequency auftritt 2003, bringt eine band ins gedächtnis zurück, die schon einmal mächtig speck von noel gallagher abbekommen haben. das heißt, sie müssen verdammt gut sein, denn über mittelmäßige bands lästert der oasis mann nicht. sie waren so lange weg, dass kulturnews.de sogar orakelt: "interessiert sich überhaupt noch wer für travis' zweitbestes album". also ich für meinen teil auf jeden fall. denn auch wenn sie anfang des neuen jahrtausends so richtig erfolgreich waren - jetzt sind sie besser. was logischerweise nicht heißt, dass sie deswegen wieder erfolgreich sein müssen. ich meine, wer ist schon erfolgreich UND gut gleichzeitig? geht ja fast nicht mehr heutzutage.

wenn du den travis sound der erfolgreichen jahre magst, dann wirst du eine weiterentwicklung erkennen, fran healys stimme ist noch immer traumhaft schön und die arrangements reichen von reiner accoustic gitarre bis streicher (eh klar: travis) und (eh klar: travis) rockigen gitarren. wenn du travis noch gar nicht kennst, dann ist the boy with no name nach the man who sicherlich der zweitbeste einstiegspunkt.

Mehr "| strong buy |" »


| reo speedwagon |

elf jahre nachdem ihr letztes studioalbum versuchte, brücken zu längst vergangenen erfolgen zu bauen - building the bridge -  und mehr als zwanzig jahre nach ihren größten erfolgen hi-infidelity und good trouble, bringen reo speedwagon 2007 wieder ein neues studioalbum auf den markt. wenn man dem iplayer auf ihrer provisorischen homepage trauen darf, dann klingen sie nach wie vor wie reo speedwagon - aber einen knaller darf man sich nicht erwarten. die jungs mögen zwar noch stadien in amerika füllen, wenn sie alljährlich im doppelpack mit anderen stars der 80er auftreten - styx, earth wind and fire oder huey lewis waren ihre tour partner in vergangenen jahren - aber wer immer eintrittsgeld zahlt um diese band(s) zu hören, tut es wohl der alten songs wegen. schade eigentlich


| lambchop |

jetzt ist es in meiner derzeitigen situation ja immer wieder spannend zu erleben, was mich erwartet, wenn ich mich in gesellschaft begebe. und so war ich auch gestern nicht wenig nervös, als ich mit dem nachbarn zu einem rockhouse termin aufbrach, um der musik des kurt wagner zu lauschen.

Lambchop20061128_0039


gut, dass der mann aus nashville, tennessee eher die ruhigeren töne bevorzugt - und gut für mich, schlecht für das rockhouse, dass der saal nicht voll war und ich mich frei bewegen konnte. so kam ich wieder einmal in den genuss eines konzertes ganz ohne anflug von panik attacken und anderen grausamkeiten.

aber eigentlich wollte ich dir ja vom konzert erzählen ...

also nach gut einer stunde machte herr wagner das erste mal zwischen zwei liedern den mund auf und begrüßte seine fangemeinde mit den üblichen netten floskeln. sein mann am klavier übernahm das mikro und legte los: was mit einem

we are from nashville, tennessee and we know jesus loves us. sometimes i wanna ask him, could we just be friends?

begann, endete augenblicke später in einer losen aneinanderreihung zweitklassiger witzchen, die mich kurz glauben ließen ich sei in einem amerikanischen stand-up comedian kabarett gelandet.

aber eigentlich wollte ich dir ja vom konzert erzählen ...

nun, der spuk war schnell vorbei und es sollte der einzige bleiben. fortan konzentrierten sie sich wieder aufs musizieren und das kannst du mir glauben, das beherrschen sie bedeutend besser. jetzt wird zwar hannes eder da oben auf seinem stuhl während jeder von kurts eigenwilligen kompositionen minutenlang dahinsinieren, mit welchen negativen superlativen - quasi supralativen - er die performance zur sau machen könnte, bloß herr wagner lebt besser davon als selbst christl es jemals tun wird - und das ist auch gut so. nicht, dass ich nichts für unsere christl übrig hätte - in gewissem sinne ist sie ja nur deswegen erfolgreich, weil sie sich vom einheitsbrei ein wenig abhebt - aber so richtig warm ums herz wird mir halt immer, wenn jemand durch ganz andere wälder wandert.

und das machen lambchop dann auch brav. die zurückhaltende grundstimmung des amerikanischen südens vereint sich mit verschiedensten stilrichtungen wie country, blues und ab und an auch rock zu einem hörenswerten sound und schafft ein konzerterlebnis abseits bekannter melodien. wenn du nach einem konzert kein einziges lied gekannt hast und trotzdem mit einem lächeln den raum verlässt, dann muss dir die musik gefallen haben. eine andere erklärung finde ich jetzt nicht dafür, weil an den witzen des pianoman kann es nicht gelegen haben.


| awoo |

Hiddencameras20061028a_0048jetzt nicht, dass ich gleich "awoo" schreie, wenn ich die dame rechts am bild sehe, aber dieses hidden cameras konzert gestern im rockhouse hat schon einige "awoos" geliefert. und daran - wie am ganzen konzert - war die dame dann wirklich nur nebenbei beteiligt.

awoo nr 1: es scheint als ob *heulenwieeinwolf* "awoo" nicht nur der titel von joel gibbs neuer CD (zwei nummern im radio.blog rechts) ist, sondern sich als thema durch sämtliche 13 lieder der platte durchsetzt. immer wieder taucht es auf, und gestern beim konzert sogar an stellen, die bereits existierten bevor es ein "awoo" überhaupt gab - sprich: die alten nummern der ersten beiden werke.

awoo nr 2: der "awoo" touch in den liedern der hidden cameras hebt sie einfach genial vom einheitsbrei der musikbranche ab. oft ruhig und nachdenklich, dabei nie eintönig, und dann wieder hämmernd  eindringlich mit steigerndem tempo bis hin zu rasanter fahrt bringt uns "awoo" die themen des joel gibb nahe, die jetzt weniger direkt mit offen zur schau getragener homosexualität zu tun haben, trotzdem noch immer deutlich vom kampf der unterlegenen und benachteiligten berichten. und wenn dir die themen nicht gefallen, dann summ einfach die musik - würd mir auch nichts anderes übrigbleiben, wenn ich das booklet nicht in händen hielte.

awoo nr 3: und nicht der unwesentlichste: ich - ja hier ist jetzt nicht von joel die rede - nein, ICH habs "überlebt". nach all meinen panikattacken der vergangenen zeit wollte ich das konzert schon sausen lassen. aber irgendwie hab ich es trotzdem geschafft. die meiste zeit zwar in der letzten reihe und immer im sicheren wissen, dass ich raus könnte, wenn ich nur wollte - aber dann doch auch ein paar minuten in forderster front - zum fotografieren (und wenn man etwas zu tun hat, dann panikt man ja nicht so schnell)

die dame von oben übrigens stammt eher aus der vorgruppe und war dann wohl irgendwie auf der bühne vergessen worden. *awooooooo*


| sportfreunde stiller |

eins und zwei und drei und vier und fünf und
sechsundachzig, vierundneunzig, achtundneunzig und nullsechs
ja so stimmen wir alle ein
mit dem herz in der hose und dem krampf im rechten bein
werden wir die loser sein ...

danke, liebe sportfreunde, für den steilpass - ich hab ihn gerne aufgenommen. wenn ich schon diese melodie nicht mehr aus dem kopf bekomm, dann sollte sie doch zumindest einen realistischen textlichen hintergrund haben, oder?

for a detailed view on what i am talking about tune in to the radio.blog on the sidebar to your right.


| just like the fambly cat |

jetzt hab ich mich jahrelang auf eine neue cd von grandaddy gefreut - und kaum ist sie da muss ich lesen, dass sich die jungs aus modesto CA kurz gesagt wegen anhaltender erfolglosigkeit aufgelöst haben. und das einen tag, nachdem die bessere hälfte der go-betweens - grant mclennan - dem irdischen dasein lebewohl gesagt hat und in interviews immer behauptet hat, er sei zwar nie kommerziell wirklich top-erfolgreich gewesen, aber zumindest habe er immer von der musik leben können. und grandaddy können doch nicht weniger erfolgreich sein als the go-betweens. vielleicht liegt es ja auch an der persönlichen einstellung ...

jedenfalls, was ich sagen will: die neue grandaddy cd - und mag es auch die letzte sein - ist, wie schon die vorletzte (sumday), mehr als nur ein insidertipp. wenn du irgendwo das ELO raushörst, dann würd es mich nicht wundern. und wenn dir diese art von melodischem syntipop gefällt, dann greif zu ohne reinzuhören. ansonsten hör dich einmal kurz durchs radio.blog rechts.


| helden der 70er |

Klingendesschlageralbum73

jetzt, wenn wir schon einmal so weit sind: ob du es glaubst oder nicht, diese fünf personen sind alle auf jenem klingenden schlageralbum des jahres 1973 vertreten. drei sehr gut aussehende männer und ein paar, das sogar noch heute manchmal gemeinsam auf der bühne steht, wenngleich sie nicht mehr verheiratet sind.

und nun zu dir mein schatz: nenne diese fünf personen ohne unten auf den artikel mit den inhalten der LP zu schauen. wenn du das nicht schaffst, dann schau vielleicht doch unten, dann sollten zumindest drei nicht mehr all zu schwer sein. noch eine hilfe von mir: der zweite herr von links ist nicht der junge bill clinton.


| klingendes schlageralbum 1973 |

Klingendesschlageralbum73 auf vielfachen wunsch einer einzelnen person hier die details zu diesem meilenstein der vinyl geschichte:
s*r international: klingendes schlageralbum 1973
seite 1:
heino: blau blüht der enzian
bernd clüver: der junge mit der mundharmonika
katja ebstein: der stern von mykonos
freddy breck: bianca
renate & werner leismann: ein schlafsack und eine gitarre
christian anders: in den augen der andern
tony marshall: junge, die welt ist schön

seite 2:
cindy & bert: immer wieder sonntags
monica morell: ich fange nie mehr was an einem sonntag an
rex gildo: fiesta mexicana
wum's gesang: ich wünsch mir 'ne kleine mietzekatze
cliff carpenter: ein festival der liebe
gitte: junger tag
kincade: jenny, jenny (dreams are ten a penny)

und das beste daran: das cover design war von friedemann, und was in meinem blog nicht so auffällt: der schrieb sich damals schon klein. schade nur, dass mich mein hirn schon wieder verlassen hatte, denn viki leandros ist hier nirgends zu sehen. versteckt sich da etwa noch eine andere schlagerplatte in meinem regal? ein rätsel dem nachzugehen sich lohnt ...


| bestes album, bester song |

jetzt stell dir vor, da kann ich echt einmal zu vollen hundert prozent zustimmen: coldplay haben bei den brit awards die preise für "best album" und "best song" abgesahnt: X&Y und Speed of Sound stechen aber auch wirklich heraus ...

eher beunruhigend hingegen die aussage von chris martin, man werde sie - coldplay - auf derartigen veranstaltungen in den nächsten jahren kaum mehr sehen. er will sich wieder einmal rar machen.


| clap your hands say yeah |

jetzt kennst du ja sicherlich diese liste die meine freunde vom königlich britischen rundfunk (bbc) jedes jahr am anfang - so kurz nach dem donauwalzer - veröffentlichen, und in der sie vorhersagen, welche band in diesem nun folgenden jahr den großen durchbruch schaffen wird. 2004 war so ein jahr, da hatten sie keane ganz oben auf ihrer liste und keane wurden groß. letztes jahr war ein eher mageres jahr für die bbc, denn the bravery startete nicht so recht durch, wohl aber die unter den top10 gereihten bloc party, kaiser chiefs und magic numbers.

und ich versprech dir, dieses jahr da werden sie wieder ein mageres jahr haben, weil sie die band des jahres nur auf rang 2 stehen haben: clap your hands say yeah klingen ein wenig wie talking heads - vor allem auch weil ihr sänger vorgibt david byrne zu heißen - aber ihre große chance liegt darin anders zu sein als alle anderen und dabei doch irgendwie massentauglich - um jetzt nicht zu sagen: mainstream tauglich, denn das wort ist negativ besetzt. wenn du dich überzeugen willst: rechts im radio.blog findest du beispiele. wenn du dann überzeugt bist: die cd gibts bei amazon ab 20. jänner zu kaufen.


| green day |

man kann ja schreiben was man will, diese jungs waren im letzten jahr die großen abräumer am musikmarkt. und wenn man american idiot gehört hat, dann sicher nicht zu unrecht. jetzt bin ich kein fan der ersten stunde, eher ein frischgefangener - weil ich eben so richtig nur american idiot kenne, aber woher haben die jungs das ettiket punkband?

wer die im november veröffentlichte live DVD (+CD) bullet in a bible sieht, der findet die punks unten im publikum, green day sind zwar schwarz gekleidet und sehen nicht ganz so schön aus wie robbie williams oder enrique iglesias, aber ihre musik erinnert doch neuerdings eher an die gitarrenrocker-faserschmeichler der 80er jahre. und da ganz besonders an reo speedwagon - einst, und also zu jener zeit also den achziger jahren, eine meiner lieblingsbands. nachdem sich hier quasi ein kreis schließt ist mir auch seit dem anschauen der DVD klar, warum ich mich für ihre musik so leicht begeistern kann.

Mehr "| green day |" »


| kettcar live |

Kettcar20051128_0149

jetzt, das muss ich dir jetzt einfach einmal so direkt sagen, aber ein kettcar konzert zu versäumen, wenn sie denn schon einmal in der gegend sind, das grenzt schon an dummheit. wie kannst du nur? noch dazu, wenn maritime als vorband spielt. ich meine, die sind in ihrem fleck von amerika sicher so groß wie die querschläger im lungau. und schon nach wenigen songs der vorgruppe weißt du auch warum.

aber natürlich geht es erst so richtig ab, wenn kettcar die bühne betreten. und wie am southside frage ich mich im vorhinein, was hat ihre musik so aggressives an sich, dass die leute so ausflippen müssen (so viele stagediver wie bei kettcar am southside hab ich noch nie wo gesehen). jetzt, nur wenn sie dann auf der bühne sind, wie gesagt, da rocken die gitarren und du weißt warum: das hat power und herz gleichzeitig!

und so ganz nebenbei haben kettcar gewissermaßen sich selbst als erste band des frequency 2006 bestätigt!


| metall dixie |

jetzt mag es sein, dass dir ac/dc immer schon ein bisschen zu heftig waren. aber so total ausschließen wolltest du sie dann doch nie. sei es ob ein kottan mit highway to hell untermalt war oder eine dirty deeds done dirt cheap cd richtig nach mainstream klang. und doch, du hast dir trotzdem bislang nie eine ac/dc cd ins regal gestellt. dann hab ich jetzt was für dich: hayseed dixie und a blue grass tribute to ac/dc - zuerst gehört als pausenfüller im rockhouse (danke robert) - ac/dcs beste songs in einem sehr verträglichen kleid.


| i am kloot |

Kloot20051106_0109die frage scheint aufs erste berechtigt: was hat ein trumer weißbierglas bitte schön mit melancholischer britischer musik zu tun? und ich muss dich mit meiner antwort dann auch wohl noch enttäuschen: nichts! jetzt ist es aber so, dass die rockhouse bar eine der wenigen ist, wo dieses geniale gebräu in den noch genialeren gläsern ausgeschenkt wird - und daher gehört das einfach einmal ins rechte licht gerückt.

ganz egal, ob das konzert an dieser stelle wieder einmal nur zum schwärmen angetan war - vielleicht auch deshalb, weil man bei i am kloot's musik nie an die grenzen der eigenen ausdauerfähigkeit stößt. hier geht es eindeutig gemächlicher zu. hier könnte nick cave pate gestanden haben, bei den geschichten die dir da erzählt werden. mitten drinnen ein song über love and desaster, kurz vor dem schluss einer über drink and desaster, dazwischen jene über vampires in your living-room, wenn du da nicht schlecht schlafen willst, dann schafft dich auch final destination (ORF 1 5.11. 23:00 uhr) nicht. vieles vorgetragen in moderatem tempo, wie wohl gegen ende auch noch härtere töne zum tragen kamen. und dazwischen immer ein schluck aus der trumer flasche. jener trumer flasche die nicht die erste gewesen sein dürfte, aber wir wollen dankbar sein. andere schaffen es nicht einmal bis nach europa - was pete? - die hier schafften es auf die bühne und sogar ohne probleme durch die show. ein bisschen bluna musst du einfach als musiker dann doch sein. schauts aus.


| good vibes |

Culcha20051027_0015
heimlich still und leise sind die jungs von culcha candela auf ihrer ersten ausgedehnten headliner-tournee, aber die festival auftritte im heurigen sommer haben sichergestellt, dass sie beinahe überall wo sie hinkommen vor ausverkauften häusern spielen. so auch gestern im salzburger rockhouse - und es dauert nicht lange, um zu sehen warum das so ist. jetzt, nicht dass ich das nicht vom frequency her gewusst hätte, denn schon dort haben sie als "ersatzband" einer hundertschaft von zuhörern am frühen nachmittag so eingeheizt, dass diese hundertschaft sehr schnell zu einer tausendschaft wurde und sogar hartgesottene wiesenlieger ihre beine in die hände nahmen und vor die bühne aufbrachen.

aber eines hab ich gestern gelernt: nach 90 minuten fußball sollte man sich nie in einem ausverkauften rockhouse in die ersten paar reihen stellen. denn dafür reicht kurz vor vierzig die kondition dann offenbar doch nicht mehr. deshalb - und nur deshalb, weil wie gesagt die stimmung war hervorragend - hab ich mich kurzerhand nach einer stunde etwas in die hinteren reihen - zur bar und zu einem gespritzten apfelsaft verkrümelt - um dann eine halbe stunde später wieder mit voller energie nach vorne zu preschen.

der auftrag im bild oben lautete übrigens: jump, jump, jump - so wie ungefähr alle zwei minuten ... some pics, but only some.


| rockhouse geburtstag |

Birthday1050455
es mag ja ganz egal sein, ob die salzburger nachrichten "tomate" statt tomte ankündigen, die kronen zeitung "bauchklang" als deutsche band bezeichnet oder die linzer "texta" eine stunde lang den 15. geburtstag des rockhouses feiern wollen - obwohl sie erst bei 12 stehen - aber eines hat diese geburtstagsfeier wieder einmal bewiesen: du musst nur in der ersten reihe stehen um dir eine band schönzuhören! und ich denke olli hatte jede menge spaß, auch wenn er in seiner schüchternen art etwas verwirrt wirkte ob soviel aufmerksamkeit. jedenfalls kann ich dir jetzt sagen, dass man tomte sogar anhören kann. nicht nur das, man kann sogar seine gliedmaßen im takt dazu bewegen, wenn es denn sein muss. alles eine frage der einstellung. und eben der position. denn ganz vorne kannst du dich nicht verstecken. oder gar herumlungern. da musst du arbeiten für dein geld. so wie olli. und der ist bassist bei tomte.


| kaizer's orchestra |

Kaizer20050927_0066_1

da gibt es eine band in finnland, die macht hummpa musik: polka und viel tempo. und dann gibt es kaizer's orchestra. die kommen aus norwegen - und weil norwegen nicht finnland ist, heißt ihre musik ompa. polka mit folk einflüssen und meist auch etwas mehr tempo. was sie mit ihren finnischen kollegen von eläkeläiset gemein haben ist, dass sie in der landessprache singen und dadurch für uns noch unverständlicher sind als all die vielen sänger die auf englisch ins mikro nuscheln. einem kaizer's orchestra konzert tut das aber keinen abbruch, denn die musik baut sicher nicht am text auf. das live erlebnis lebt eher vom tanzrythmus, einem gasmasketragenden keyboarder und den als percussions eingesetzten chemiefässern und alufelgen. und irgendwo zum schluss vielleicht auch noch vom feschen sänger. hörenswert!